PRODUKTE AUS NACHWACHSENDEN ROHSTOFFEN • SUCHEN UND FINDEN!

So fing alles an...

Diese Webseite ist Teil eines Bildungsprojektes, das über mehrere Jahre im Ökologischen Bildungszentrum München durchgeführt wurde. Thema des Projektes sind „Nachwachsende Rohstoffe".

Fossile Rohstoffe sind nur begrenzt vorhanden – das weiß mittlerweile jedes Kind. Die Preise dafür steigen, und unsere zukünftige Rohstoffversorgung ist unsicher. Diese Themen und vor allem die Frage, wie die künftige Energieversorgung aussehen könnte, werden seit einiger Zeit intensiv diskutiert und lassen nach Alternativen suchen. Deshalb spielen alternative Energieformen sowie nachwachsende Rohstoffe eine immer größere Rolle. Gerade pflanzliche Rohstoffe sind spannend, denn daraus kann nicht nur Energie erzeugt, sondern es können auch Biokunststoffe, Farben, Dämmstoffe und Kosmetik hergestellt werden. Mit Rapsöl mobil sein, mit Taschen aus Kartoffelstärke einkaufen oder mit Stroh ein
Niedrigenergiehaus dämmen – das waren spannende Themen für das Ökologische Bildungszentrum.

Somit entstand die Idee, diese Rohstoffe und die daraus hergestellten Produkte innerhalb des ÖBZ-Programms zu präsentieren. Auch sollten Chancen und Risiken aufgezeigt und Hintergrundinformationen gegeben werden. Dazu wurde auf dem ÖBZ-Gelände ein Demonstrationsgarten angelegt, der Pflanzen zeigt, aus denen Energie, Stärke, Öl, Farbe oder Textilien hergestellt werden können. Schulklassen verarbeiten teilweise die Ernten aus dem Garten innerhalb diverser Kurzprojekte und lernen die Veredelungsschritte kennen. Es wurden auch offene Aktionen für Kinder und Familien entwickelt sowie ein Beteiligungsprojekt für Erwachsene - der Einkaufsberater zu Produkten aus nachwachsenden Rohstoffen.

Der Gedanke, der hinter diesem Projekt steht ist folgender: Jeder von uns kauft ein und ist somit Experte für die Bedürfnisse von Konsumenten bezüglich Produktangeboten und wichtigen Hindergrundinfos. Daher ist der Einkaufsberater ein Berater von Verbrauchern für Verbraucher. Ehrenamtliche Projektteilnehmer sammeln Informationen, schreiben Artikel und machen sich Gedanken dazu, wie dieser Einkaufsberater aussehen soll. Das Ergebnis dieses ehrenamtlichen Engagements sehen Sie auf den folgenden Seiten.